Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

Gueri de la caste du clos Thomas, *25.09.2011

Sohn von Birgo l'abime de Céronbeau und
Engie de la cité des grands feux

Ja, so sieht ein kleiner Beauceron heute aus. Ich finde mich eigentlich sehr gelungen.
Zur Freude meiner Menschen bin ich im Gegegensatz zu meinem Vorgänger LANGSCHLÄFER!!!
So werde ich Klein-Gueri oder auch Kleiner Mann genannt und find mich und die Welt einfach in Ordnung, denn alles ist zum Spielen (denke ich oft nur allein so?) und langweilig wird's auch nie, denn dann habe ich ja noch die "Langhaarigen" zu einem lustigen Spiel, das man "ins Fell keifen" nennt. Es ist toll, wenn sie mich dann wie eine Mücke abzuwehren versuchen, naja nicht immer.
Also mit Aroona -ein Kelpie aus der Agilitygruppe- konnte ich dann ganz doll spielen, sie hat auch mehr meine Größe. Da hat das ganze viel mehr Spaß gemacht. Sie ist halt noch jünger wie unsere Beardies.

Aber wir kommen auch oft ganz gut aus und geben sogar manchmal einander Küsschen. Man wird halt größer und "erwachsener", wie ich meine.
Bin ich nicht gewachsen?

 

Hier spiele ich mit Caprice. Sie ist von allen die Gutmütigste.

Damit meinen Zähnen auch was Gutes getan wird (angeblich sind sie nicht nur dafür da, Schuhe zu stibitzen und alles an Tuch, wie Handtuch, Tischtuch, Decken usw. fortzutragen und zu bearbeiten), bekam ich so ein riiiesen Ding - sie nennen es Knochen. Damit habe ich so meine Arbeit! und werde beim Bearbeiten auch sehr müde.

 Mein erster Schnee!!!!!! so nennt man das weiße Zeugs, in dem man so richtig tollen kann
(Febr. 10.KW 2012)

 

 

 


Ach wie die Zeit vergeht!
Nun ist es schon Ende März und ich bin schon 6 Monate alt und alle sagen: Ist DER groß geworden. Nun bin ich schon größer wie Aroona, aber spielen kann man mit der immer noch klasse! Ich habe auch schon gesellige Spaziergänge hinter mir, einmal mit dem Agility-Sportverein am 18.02.2012 (Bilder auf der dortigen HP) und dann am 25.03.12 mit dem Club für Brit. Hütehunde, von dem wir auch Bilder gemacht haben:

 

 

Man sieht, das hat allen viel Spaß gemacht.

Am 31.03.2012 machten wir dann wieder eine schöne Wanderung mit dem Agilitysportverein und hier konnte ich mal wieder mit Aroona (vorne) rennen:

Aber mein Leben besteht natürlich nicht nur aus spielen und schmusen (mit Mensch und Tier!), sondern ich habe auch schon einiges gelernt. So gehen wir am Wochenende "Spuren suchen", man nennt es Fährten. Also das ist ganz toll interessant! Ich verfolge eine gelegte Spur und TOLL!!! finde am Ende eine Dose, gefüllt mit Käse (die hat wohl jemand verloren??!) Dann wird noch gespielt und es macht jedenfalls Riesenspaß, zumal sich Birgit dann ganz mir widmet.
Ja und was "Sitz" und "Platz" ist weiß ich nun auch schon, wobei bei "Platz" muss ich mir noch manchmal ein wenig überlegen. Jedenfalls mache ich Fortschritte. 

  Nun haben wir Sommer (Juli/August 2012).



 

und hier ein paar Urlaubsbilder:

 

Na, bin ich nicht schön geworden?
Ich bin jetzt 10 Monate und muss nur noch etwas breiter werden. Dafür habe ich aber noch ca. 2 Jahre Zeit. Aber aus dem "kleinen Gueri" ist doch schon ordentlich was geworden, oder?



 

25.09.2012 - nun bin ich ausgewachsen:

 

24.04.2013
Nun, ich habe schon lange nichts Neues mehr auf die Seite gestellt, aber der Fotoapparat ging kaputt und liegt leider immer noch beim Reparateur. So müssen die Bilder mit Aroona (ich spiele immer noch gerne mit ihr) nachgereicht werden.

Allerdings waren wir in der Zwischenzeit nicht faul. Wir haben fleißig geübt und trainiert und konnten so am 21.04.2013 die BH (Begleithundeprüung) erfogreich ablegenyeslaugh!!! Das ist doch schon mal was: Ich werde am 25.04.13 neunzehn Monate -also ein "ganzer Kerl (so mit PrüfungZwinkernd)"- und mir steht somit die Sportwelt offen!! Das war auch ein hartes Stück Arbeit. Dreimal in der Woche Training. Ich machte es ja eigentlich ganz gerne, aber irgendwann reicht's und man will mal wieder mehr spielen.  Deshalb entspannen wir uns jetzt  erst mal ein bißchen und Birgit hat versprochen, wir machen erst einmal wieder mehr Wanderungen. Natürlich lerne ich gerne, aber Entspannung muss auch sein und wandern macht sooo viel Spaß (da kann man so richtig rennen und sich austoben).

2014:

Also das Jahr fing ja "gut"ancrying: März scheint wohl nicht so unser Monat zu sein. Letztes Jahr brach sich Clever das Bein, dieses Jahr war ich dran. Wir rannten -wie immer- wie die Dollen durch den Wald fangen spielen, da gab es plötzlich einen heftigen Stich in meiner Pfote, so doll, dass ich nur noch auf drei Beinen laufen konnte surprisecrying. Ich konnte es mir garnicht richtig erklären, es tat nur weh, naja dann wird halt gehumpelt. Birgit sah nach meiner Pfote, sah ein Loch zwischen den Zehen, konnte aber sonst nichts erkennen. Da es schon spät war, fuhren wir den nächsten Tag zum Tierarzt . Aber der fand auch nichts. Er gab mir Antibiotika und empfahl, die Pfote täglich zu baden mittels einer Tüte voll Wasser. Ich beäugte die Sache etwas pessimistisch, fügte mich aber. Nach vier Tagen ging es mir immer noch nicht besser, aber meine Leute fuhren wieder mit mir zum Tierartzt, da sie die Vermutung hatten, da muss doch was in der Pfote, so zwischen den Zehen sein. Der Tierarzt schaute nochmals nach und bestätigte den Verdacht. Durch das Baden kam dann der Splitter zum Vorschein:

Genau dort, wo wir ihn für's Bild hingelegt haben, steckte dieser große Splitter.

 

25.09.2014                 Geburtstag!!!

Nun bin ich drei!!!! Jahre. In der Zwischenzeit habe ich natürlich noch viel gelernt und werde noch mehr lernen. Das macht einfach Spaß, es gibt immer was Neues.

Bin ich nicht ein Prachtkerl geworden?

 

So gehen wir natürlich weiter fährten . Ich kann schon die Gegenstänge verweisen. Das macht Spaß, denn jedesmal werde ich gelobt und bekomme sogar für das "Fundstück", das sie so einfach im Gelände verlieren, wenn ich es richtig verweise, ein Leckerli.  Nach getaner Arbeit dürfen wir -wie früher auch schon- uns so richtig austoben und spielen und rennen.

Apropos: Ich hab' 'ne neue Freundin - Becky!

Die passt doch von der Größe her besser zu mir als Aroona. Ich treffe ja Aroona auch nicht mehr und Becky geht öfter mit uns fährten und darf dann natürlich mit uns allen spielen.

 

Am 19.10.2014 habe ich dann mein Können unter Beweis gestellt. Ich ging konzentriert an die Fährtenarbeit, jedoch am 1.Winkel roch es irgendwie auch so ähnlich und ich musste mich erst nach links vergewissen. Aber nach erneutem Kommando ging ich wieder zum Winkel und stellte fest, es ging nach rechts. Dann kam auch schon der 1. Gegenstand. So suchte ich auch konzentriet weiter bis zum 2. Gegenstand. Naja, 1. Fährtenprüfung mit 81 Punkten bestanden, lag doch da kein einziges Leckerli!!!!!surprise Auf alle Fälle hat sich unser Training gelohnt.

 

25.09.2015                  Geburtstag!

Nun habe ich schon 4 Jahre "auf dem Buckel". Hab' schon so mancherlei erlebt, bin auch schon "in der Welt" rumgekommen und hab' viel gelernt. Nun müssten wir  mal langsam auf 'ne Prüfung zuarbeiten. Schließlich macht Becky demnächst die VPG I und ist dabie auch noch jünger als ich. Aber der Erfahrene weiß ja "wir Beaucerons brauchen länger!" Dafür haben wir schon den ersten Geländelauf hinter uns.

 

18.10.2015:

Hurra!!!!!!!!!!!! Nun hab' ich auch die FH 2 bestanden!! Also war das Training nicht umsonst. Es gab zwar einige Fehler, die mir im Training nicht so passieren: sonst finde ich alle Gegenstände und ich verliere micht auch nicht so, aber da ich auch noch den Start der Fährte suchen musste, weil jemand unser Abgangsschild entwendete, kann ich doch recht stolz auf mich sein. Und: Ich habe nun auch 'ne Prüfung geschafft - nicht nur Becky!cheekyfrownwink

 

25.09.2016 - Geburtstag!

Schon vergessen? Ich habe Geburtstag - nun sehe ich nicht schon etwas erwachsener aus - so mit fünf Jahren?

 

 

23.07.2019:

Gueri hat einen Tumor:

Zuerst sah es so aus, als habe sich ein Nagel entzündet. Wir gingen zum Tierarzt und behandelte mit Antibiotika und Salbe, sagte aber schon, es sehe nicht gut aus. 
Eine Woche später sah es bereits so aus:

Und so ist er in nur 10 Tagen gewachsen. Zudem habe ich ständig Hunger und bin nur noch ein Rippemgestell (nur noch 37 kg) trotz dreimal soviel Futter als sonst. Morgen ist OP-Termin und es wird geprüft, warum ich soviel abnehme.

Ergebnis der OP: Es handelst sich um ein Plattenepithelkarzinom. Da die Zehe großzügig zum übrigen Gewebe entfernt wurde, ist die Prognose als günstig zu bewerten.

Warum ich so dünn bin, hat mit der Schilddrüse zu tun und hierfür bekomme ich Tabletten, dann soll es besser werden.

Nun muss ich an der Leine laufen und darf nich tspringen, damit die Naht hält.

So sieht mein Verband aus:


und so haben meine Menschen den Fuß geschützt (damit ich nicht lecke!angry)

Nach 14 Teagen wurden die Fäden gezogen und da ist das Ergebnis:

die Narbe:

Habe alles gut überstanden und hoffe, dass es so bleibt.

 

01.03.2020:

Der Tag fing eigentlich ganz gemütlich an. Nachdem wir unseren morgendlichen Sparziergang hinter uns hatten, überlegte unsere Leinenträgerin bereits, wo wir nachmittags spazieren gehen können, da das Wetter so aussah, als ob wir nach längerer Zeit mal wieder was unternehmen können. Der große Regen schien uns heute zu verschonen. Zuerst gab es die erste Portion sonntaglichen Futters (bei uns wird immer in zwei Portionen gefressen: morgens und abends) und so hatten wir noch etwas Zeit zu überlegen (nach dem Futter gibt es immer eine Pause von mindesten 2 Stunden bis zum Spaziergang!), wohin es gehen sollte. Ich schnappte mir noch einen Brocken bei Clever (ohne Hast, denn er ist da nicht so schnell), aber was war das? Nur ca. eine  halbe Stunde später wurde mir ganz schlecht. Es war mir zum Brechen, aber es ging nicht und ganz fücherliche Bauchschmerzen quälten mich.cryingcrying
 Birgit hatte da 'ne ganz fürchterliche Ahnung und packte mich kurzentschlossen ins Auto und die beiden fuhren in die Klinik nach Elversberg und meldete mich dort sofort an mit den Worten: "Verdacht auf Magendrehung". Sofort wurde der Kreislauf gemessen, und schon die Kanülen gelegt. Eine Röntgenaufnahme bestätigte den Verdacht und da so rasch gehandelt wurde, konnte die Operation relativ unkompliziert sofort durchgeführt werden. Der Magen wurde zurückgedreht, ausgeräumt und  festgenäht, damit er sich nicht irgendwann noch einmal dreht und die Milz, die stark vergrößert war entfernt. Also einen Milztumor kann nicht nun auch noch bekommen.  Über Nacht mußte ich zur Überwachung in der Klinik bleiben, aber montags holten sie mich gleich erleichtert wieder ab. Zum Einsteigen ins Auto mußte ich über eine Rampe, weil ich noch nicht springen darf. Zuerst darf ich nur kurze Strecken an der Leine laufen und die Mahlzeiten wurden auf mehrere kleine Portionen aufgeteilt. Nun geht's schon wieder besser und morgen fahren wir zum Fäden ziehen.

So sieht meine Narbe aus:

 
 

25.09.2020 - Geburtstag!

Heute bin ich schon neun Jahre! Wie die Zeit vergeht. Nach wie vor bin ich ein toller Typ!

und immer noch agil:


 


 05.05.2021:

Sie nennen mich "Spitzohr" wenn ich so da liege. so würde ein Beauceron mit Stehohren aussehen.

25.09.2021:

Das Jahrzehnt ist voll!  10 Jahre und noch kein bißchen grau - das mache mir mal so Mancher nach! (Naja, außer den Silberwimpern ) und immer noch top fidel!

             Dezember 2021 - Januar 2022


       Da ich immer mehr Verspannungen und Schmerzen durch Spondylose im Kreuz habe, bekomme ich Akkupunktur.   Ich seh zwar aus, wie wie ein gespickter Hund, aber es hilft!!!

           

             März 2022:

        Da mich die Ohren immer wieder juckten, habe ich den Kopf geschüttelt und vom vielen Schütteln bekam ich                   nun ein Blutohr, d.h. die Äderchen im Ohr platzen und der Ohrlappen füllt sich mit Blut und wird dadurch ganz                 dick. Das hatte ich vor einigen Jahren schon mal mit dem anderen Ohr. Da heile es sich von selbst wieder aus.

     

       Das Ohr ist so schwer, dass ich nun den Kopf oft schief halte.


Weil es so dick wurde, bekam ich erst einmal das Blut (unter Narkose) aus dem Ohr abgezogen und das Ohr wurde hochgebunden.

Doch leider war das nur eine kurze Abhilfe, denn das Ohr war vier Tage später wieder genau so dick.

Nun wurde ich operiert. D.h. das Ohr wurde aufgeschnitten, damit alle Flüssigkeit rauslief und anschließend wieder zusammengenäht (gesteppt). Das sieht dann so aus:

Leider muss ich nun so einen störenden "Kragen" tragen. Die Pfötchenverzierung macht ihn auch nicht besser.

03.05.2022:

So sehe ich nun aus nach dem Fäden ziehen - etwas ungleich, aber das ist die Schmerzfreiheit wert!:

Ohr außen:                                                                               Ohr innen:

  jetzt etwas vernarbt, aber die Haare wachsen ja nach, nur leider dir Muskulatur (die das Ohr aufstellt) wohl nicht.

Da macht man im Alter noch was mit!!! 

Das wäre mir alles erspart geblieben, wenn meine Ohren wie bei Noel als Welpe beschnitten worden wären. Der jetzige Schmerz war um vielfaches größer und langwieriger. Aber die Tierschützer wissen das alles besser... 





Nach oben

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.