Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

Das sind wir:

Choisie, im Hintergrund Sunshine, Clever, Gueri und Caprice

 


_________________________________________________________________________________________

 

                    Letztes Bild mit Sunshine

______________________________________________________________________________________________

Nach einem ereignisreichen Jahr  machen wir nun wohlverdiente Winterpause.

Clever und Gueri

Es grüßen

                                   Caprice        und                 Clever

 

______________________________________________________________________________________________

19.10.2014:
Birgit wollte nun unseren Ausbildungsstand mal geprüft haben. Schließlich gehen wir in der Regel wöchentlich Fährten und es ist ja nicht schlecht, dann mal den derzeitigen Ausbildungsstand überprüfen zu lassen, damit man weiß, wie man weiterarbeiten kann. 
Also hieß für Choisie und Gueri es am 19.10.2014 zur Prüfung antreten, denn Caprice hat ja ihre FH 2 schon abgeliefert. Nun mussten wir zwei uns bewähren und uns wurde eine FPr 1 gelegt, d.h. eine Eigenfährte, die Birgit legte mit zwei Winkeln und zwei Gegenstände.Wir haben uns tapfer geschlagen. Ich, Choisie, habe mal glatt 90 von 100 Punkten erreicht und Gueri immerhin löbliche 81 Punkte. Er hatte so seine Schwierigekiten am 1. Winkel, aber sein Verweisen der Gegenstände überzeugte und für den "Jungspunt" hat er sich tapfer geschlagen (immerhin so ganz ohne Leckerlis!!!). Also auf der Basis kann man weitermachen. 

03.10.2014:
 Wieder einmal war Treffen der Britten angesagt. Bei herrlichem Wetter konnten wir so richtig mit den anderen rennen und spielen. Ist halt mal was anderes.

 

  


 _________________________________________________________________________

 

25.09.2014

Gueri hat Geburtstag

Nun bin ich schon 3 Jahre alt und finde, ich habe mich gut entwickelt.

Eine neue Freundin habe ich auch gefunden. Wir gehen gemeinsam fährten und nach der Arbeit kommt das Vergnügen, heißt: wir dürfen nach Herzenslust rennen und spielen. Meine Freundin heißt Becky und ist ein paar Monate jünger als ich.

Sind wir nicht ein hübsches Paar?

 

Im Juli/August 2014 haben wir zahlreiche Wanderungen gemacht. Nur gab es leider einen Wehrmutstropfen. Das ganze Jahr freuten wir uns schon auf den Marathon am 20.07.2014 in Bubach. Wir gingen früh schlafen, nur um morgens früh durch Gewitter und strömendem Regen geweckt zu werden. So fiel unser Traum ins Wasser. Nun hoffen wir auf nächstes Jahr, denn die Bubacher haben versprochen, nächstes Jahr gibt's wieder einen Marathon.  Unter den zahlreichen Wanderungen auf den Premiumwegen im Saarland haben wir einen ganz besonderen gefunden: den Grenzblickweg in Leidingen oder auf französisch Leiding. Ja dieser Ort ist halb deutsch, halb französisch und hat ca. 190 deutsche Einwohner und 30 französische. Krass: die eine Straßenseite ist Deutschland und die andere Frankreich, sehr gut an den verschiedenen Bauweisen der Häuser gut zu erkennen. Es gibt eine deutsche Kirche im Ort und auf der Höhe am Waldesrand eine französische Kirche (Ausgangspunkt unserer Wanderung). (Näheres dazu in Wikipedia). Also dort starteten wir eine sehr schöne Wanderung auf den Höhe des Saargaus, überwiegen über Wiesen und trafen auch sehr nette und zu uns Hunden sehr freundliche und aufgeschlossene Leute (winkLeckerlis!!!!). DieTour ist wohl noch nicht zertifizirt, denn sie steht noch nicht unter der Aufzählung der Premiumwege im Saarland. Man findet Leiding, wenn man über Oberfelsberg Richtung Bouzonville fährt und dann gibt's die Abzweigung in Ihn nach Leiding. Also zu empfehlen und sehr kurios mit den beiden Ländern.

Über die Agi-Turniere im Juli in Heusweiler und Bübingen könnt Ihr ja unter "Sport" Weiteres lesen. Für Choisie war es ja sehr erfolgreich, aber nicht der Traum. 

Dann hatten wir noch ein Club-Treffen, bei dem wieder ein Hunderennen stattfand. Diesmal hätte Gueri beinahe gegen Duke (Border Collie) gewonnen, wenn die Strecke etwas länger gewesen wäre, denn er muss seine Größe und Gewicht erst mal in Schwung bringen. Da war Duke deutlich im Vorteil. Aber wer weiß, es gibt bestimmt ein nächstes Mal....wink

15.06.2014
 Wieder so eine schöne 20 km-Wanderung in den Nordvogesen. Diesmal ging's nach Saint Jean, das liegt abseits Saverne Richtung Eckartswiller, was hieß, mal wieder früh aufstehen, sonst wird's zu warm. Bei noch angenehmen Temperaturen starteten wir (ohne Motorradfreak Wolfgang, der war mit genau diesem unterwegs) durch frisch gemähte Wiesen, was uns allen viel besser gefällt, als wenn wir erst mal 'ne  "Ortsbesichtigung" machen müssen. Es ging oft steil bergauf, aber auch (logischerweise) wieder 'runter, nun so wie es in den Nordvogesen halt ist. Hierbei kamen wir wieder an vielen Felsformationen (wie bei der Wanderung in Saverne) vorbei und Birgit versuchte auch einige Bilder mit ihrem neuen Handy zu machen, diese werde aber noch ausgewertet. Also es kam so richtig Urlaubsstimmung auf, zumal der Weg fast völlig im Wald verlief, weshalb die Temperaturen sich im Rahmen hielten. Als Birgit Himbeeren fand und dies mitteilte, war für Gueri der Tag perfekt. Als er sah, wie sie sich welche pflücken wollte, war er schneller und pflückte sie sich selbst (bei den Urlaubsbildern 2012 kann man sowas gut sehen). Er ist einfach "süchtig" nach diesen "Dingern". Aber wir bekamen auch noch was ab. Nach einer gemütlichen Heimfahrt konnten wir dann alle zusammen den Tag bei einem kleinen Eis ausklingen lassen

 

 

Pfingstgmontag
 Tropischer Sommer!!!!

Also 34 Grad wurden gemeldet, was bedeutet früh aufstehen, um die 20 km-Tour in Eckartswiller (bei La Petit Pierre) relativ unbeschadet hinter uns zu bringen.  Die Fahrt dauerte eineinhalb Stunden, was hieß um 09:30 Uhr starteten wir alle (außer Mama Sunshine). Gleich am Start parkte ein Auto mit Pudel, den wir natürlcih unterwegs trafen. Die Dame war sehr nett fing gleich an, mit Choisie zu spielen. Aber das wurde gleich eingestellt, da wir ja noch die 20 km vor uns hatten. Bergauf und bergab gings durch herrliche Wälder, die uns reichlich Kühlung spendeten. Gleich am Anfang und Gott-sei-Dank auch am Schluss konnten wir noch in einem Bach baden!!! Unterwegs an den Kontrollen hatte man auch an uns gedacht und es stand reichlich Wasser zur Verfügung.  Zuhause noch ein Eis und der Tag war mal wieder gerettet!
 

 

24.05.2014:
 Heute haben wir uns mal offiziell unser Ergebnis im Geländelauf geholt. Nachdem wir -also Zweibeiner, Caprice, Gueri und Choisie- die ganze Zeit eifrig trainiert haben, wurde es nun für unseren Zweibeiner und Caprice "ernst". Da man nur mit einem Hund laufen darf, war die Wahl auf Caprice, die schon am längsten trainiert, gefallen. Bei sehr kühlen Temperaturen gingen die beiden in der Klassse Ü 50 an den Start und gaben natürlich ihr Bestes. Raus kam dann 29:31 Min. -naja. Aber immerhin das Ziel unter den 30 Minuten zu bleiben, haben sie geschafft. Also ausbaufähig bis nächstes Jahr.

 

18.05.2014:
"Verschlafen" (Heißt vergessen) hätte unsere Leinenträgerin beinahe den wichtigsten Marathon im Jahr, weil: Immer sehr schöne Touren und vor allem: jedes Jahr eine neue Strecke.
Bining!
Dieses Mal gings auch gleich durch die Felder, teilweise roch mal das frisch gemähte Gras und so richtig idyllisch begleitete uns das Zirpen der Grillen. Sonne pur und doch hielten sich die Temperaturen noch im Rahmen. Also was wollte man mehr? 
Auch dieses mal war die Wanderung ein kleiner Beitrag, im Leben etwas zu lernen (letztes Jahr mußten wir übers Wasser gehen): wir mußten eine Brücke aus Drahtgeflecht die über einen Bach führte, überqueren. Ja, nicht so eine aus den vielen kleinen Vierecken, die ja noch recht stabil ist. Nein! bei uns war das so ein Drahtgeflecht, das so richtig schwingend war, wie Gueri zu seinem Entsetzen feststellte. Als Gueri auf diese Brücke zu sauste, rief ihm Birgit noch zu "langsam!", aber Gueri kennt das Wort nicht und stand dann plötzlich auf diesem schwingenden Teil, Beine breit und Augen groß. Choisie dachte dann erst mal: flüchten!! Gueri schaffte es dann zu Birgit und den anderen zurückzukommen und als er sah, dass sie ganz "cool" (nur äußerlich) über diese Brücke ging, machte er das auch und auch Choisie faste Mut. Was wir nicht wußten war, dass uns bald eine neue Prüfung bevorstand: erneut eine ungewöhnliche Brücke. Sie bestand aus drei längs!! gelegten Baumstämmen auf die nur Trittleisten (wie bei einer Leiter) befestigt wurden. Choisie löste das Problem auf ihre typische Art: Sie sprang dort ins Wasser, wobei sie sich dann auf der anderen Seite richtig den Hang wieder 'raufkämpfen musste, was ihr auch so mit letzten Kraft gelang, natürlich wie es sich gehört, pitschenass. Die anderen Beardies fanden einen trockeneren Weg, was Birgit völlig entgangen war, da sie selbst auf dieser Brücke sehr aufpassen musste. Der gute Gueri folgte natürlich voller Gottvertrauen Birgit über diese Brücke. Er rutschte immer wieder ab und seine langen Beine landeten dann zwischen diesen  Holzstämmen. Birgit war anzusehen, wie sie Angst hatte, er würde sich die Beine brechen. Aber alles ging gut und er wurde für seinen Mut und Fertigkeit auch ganz kräftig gelobt. Den Rest des Weges legten wird dann bis ans Ziel problemlos zurück, waren aber abends dann wirklich totmüde. 
Unser Lauftraining hat Birgit dann von Montag auf Dienstag verlegt, damit wir uns noch etwas ausruhen können. Ausfallen durfte es nicht, da sie am Samstag mit Caprice einen Geländelauf absolvieren will.

  

Am 01.Mai hatten wir unser traditionelles Agilityturnier, das wir alle mit der Hundeführerin? "versemmelt" haben. Naja, unser Jumping war noch sehenswert! Caprice auf dem 4.Platz und Choisie mit einer verbalen Anerkennung des Richters über ihre  sehr schelle und gehorsame Reaktion beim kanppen Rückruf über das beinahe falsche Hindernis (am Ende Null Fehler!).

Zur Erholung begaben wir uns -und diesmal sogar wieder mit Clever! (Er mußte ja lange aussetzen wegen seines doppel-gebrochenen Vorderbeines)- auf den erstmals stattfindenen Dreiländer-Marathon am 04.05.2014 in Ormersviller (Lothringen). Dieser ging von Lothringen (Frankreich) aus über die Pfalz (Nähe Hornbach - ein Teil des Pirminiusweges) durch den Bliesgau im Saarland (Kontrollstelle Peppenkum) zurück nach Ormersviller. Wir hatten Glück mit dem Wetter - die Sonne war uns hold und trotzdem war es nicht so heiß! Es war ein sehr schöner Weg, den wir wohl nochmals in Angriff nehmen werden. Diesmal hatte Birgit einen Fotoapparat  dabei, aber die Bilder wären nicht sehr aussagefähig gewesen, da wir (wie zuhause auch) eigentlich nur über Felder und Wiesen wanderten. So landschaftsmäßig war es einfach nur just for fun, eine schöne Wanderung.

 

2014

Wir haben heute Geburtstag! 24.04.2014 - schon 8 Jahre

             Clever                           Choisie                              Caprice

 

Am 30.März 2014 sind wir nach Saverne gestartet. Es war eine richtig tolle 20 Kilometer Tour. Es war zwar etwas beschwerlicher für die Zweibeiner (imer wieder Berg hoch und Berg runter - wir fanden das ganz toll, vor allem Gueri, dem es nie schnell genut ging und Clever, der immer vorne sein wollte), aber wirklich mal wieder ein Erlebnis. Die vielen Gesteinsformationen, auch höhlenartige. Man hatte es ganz vergessen, wie schön es dort ist und leider prompt den Fotoapparat vergessen - das wären tolle Bilder geworden. Aber vielleicht fahren die beiden wieder mit uns dorthin und denken dann an den Fotoapparat.

Im April hatten wir wieder eine schöne Wanderung mit unseren Kumpels vom Club - leider wieder keine Bilder. Wir glauben allmählich, wir müssen uns was ausdenken, damit unsere Leinenträger mal wieder an den "Foto" denken.

 

 

Am 15.03.2014 haben wir (Birgit, Gueri, CHoisie und Caprice) wieder einmal unseren traditionellen Marathon in Bitch gestartet. Das Wetter war nicht so doll und stellenweise hat's auch mal geregnet. Irgendwie war es nicht so berauschend, aber wir konnten uns mal wieder so richtig austoben. Am nächsten Tag machten wir dann alle zusammen (natürlich ohne Mama Sunshine, die ihre Ruhe verdient hat) eine IVV über 20 Kilometer in Differten.  Das Wetter war wirklich schön, die Strecke hat uns gut gefallen, so dass wir auch mal übermütig sein konnten.
 Im übrigen haben wir  unser Lauftraining wieder aufgenommen. Caprice und Gueri laufen an der Leine und Choisie darf einfach so mitlaufen. 

 

12.03.2014

Sunshine ist heute 15 Jahre!!!!!!!!!!

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!!!!!!!!

Das ist ein aktuelles Bild von ihr - und sieht sie nicht immer noch gut aus?
Na, ihre arthrotischen Handycaps kann sie nicht verleugnen. 

 

 

 

 

Weihnachten und den Jahreswechsel haben wir gut hinter uns gebracht. Mama war zwar etwas wackelig, aber sie hat sich wieder aufgerappelt, sie will ja im März 15 Jahre werden.  Nach einer  etwas turbolenter ober leider erfolglosen Zeit (s. Choisie) schauen wir in die Zukunfte des Jahres 2014. Wir wollen mal wieder an mehreren Agi-Turnieren teilnehmen und viele Wanderungen stehen auch auf der Liste.

 

 

 

 

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Am 03.10.2013 hatte wir mal wieder Treffen vom Club für brit. Hütehunde und begaben uns mit den anderen Vierbeinern auf eine schöne Wanderung im Nordsaarland. Der Wettergott spielte mit, so dass wir ausgelassen miteinander rennen konnten.

Gueri der "Schwerenöter" hatte sich natürlich mal wieder "verliebt". Er konnte sich garnicht trennen, aber am Schluss machten die Zweibeiner der Belagerung doch ein Ende, denn auch jeder schöne Tag geht einmal zu Ende und so mussten wir nach Hause, wo Sunshine auf uns wartete, die ja auch noch etwas von der Sonne genießen wollte.

 

September 2013:
Mitte September machten wir nochmals 2 Wochen Urlaub, in dem wir mal auch wieder die Pfalz besuchten, heißt ein wenig dort zu Wandern. Bei herrlichem Wetter wanderten wir durch Mühlenviertel, wobei der Pirmiuniusweg (Start in Hornbach, 29 km) wohl besonders interessant ist, da er durch Frankreich, Saarland und Pfalz führt. Da es für die Zweibeiner aber zuhause noch etwas Arbeit gab und wir mit Sunshine immer extra abend spazieren gehen (mit 14 Jahren ist man halt nicht mehr so flott und kann auf diese Riesentouren freudig verzichten, haben wir nur den Kurzteil gemacht. Aber irgendwann gehen wir wohl auch den großen Weg (wie wir unsere Leinenträgerin kennen)blush.
 Zwischendurch nahmen Choisie und Carice an dem Agility-Turnier in Kirrberg teil. Leider in den A-Läufen erfolglos. Choisie rettete mal wieder den Tag, in dem sie den Jumping mit leider 0,01m langsamer nur auf den 4.Platz kam. 
 Wir beendeten diesen Urlaub mal wieder mit einem Marathon (ohne Clever, der sich noch ein bißchen schonen soll). Dieser Marathon war leider gar kein Highlight, denn es ging überwiegend durch Dörfer und über Straßen, so dass Birgit genauso genervt war wie Gueri, der ganz offensichtlich die "Nase voll" hatte, dauernd an der Leine zu laufen. Also diesmal ein richtiger Reinfall, nichts mit schön durch die Gegend rennen. Aber müde waren trotzdem -oder gerade deswegen?Unentschlossen Stirnrunzelnd
 Zum Abschluss der Saison noch ein schönes Bild in der Kürbislandschaft zuhause:

Sommer 2013!!!

Juli 2013:
Begonnen hat unser Urlaub sonntags mit einen Agilityturnier in Heusweiler. Ab 10 Uhr regnete es und regnete und regnete.Stirnrunzelnd Aber Choisie machte wenigstens den 1. Platz im Jumping. Gott sei Dank ging es wettermäßig nicht so weiter!
Dieses Jahr sind wir nämlich mal nicht nach Kärnten in Urlaub gefahren, sondern zuhause geblieben. Das Wetter änderte sich nach dem Sonntag auch schlagartig und war  so richtig sommerlich (eigentlich oft schon zu heiß), und so  konnten wir zuhause auch einen schönen Urlaub mit vielen Wanderungen verbringen. Sogar Clever war wider so fit, dass er mitdurfte. Über Google wurden die Premiumwege im Saarland herausgesucht. Da sind wir viele noch nicht gewandert, so dass es richtig Urlaub war. Wasser schleppte Birgit "schön brav" mit, obwohl sie Gueri's Rucksack reparieren ließ, aber naja.....Reingefallen
Am schönsten war der "Bietzenberger" (Wanderweg), über viele Wiesen und auch durch Wald und vor allem "begleitet mit viel Wasser" in Form von Bächlein und kleinen Seen, so dass wir uns richtig im Wasser austoben konnten (unsere Leinenträgerin hat mal wieder Wasser umsonst geschleppt). Einen Fotoapparat hatten sie zwar dabei , aber leider keine Bilder gemacht Stirnrunzelnd Wenn's so arg heiß war, sind wir an den Glashütter Weiher erst spazierengehen und hinterher zum schwimmen gefahren (schwimmen nur für uns, nicht die Zweibeiner). Schwimmen können wir auch zu Hause, allerdings ist dass Wasser nicht so schön sauber.  Dann gibt's im Woogbachtal bei Ensheim noch Möglichkeiten, sich im Woogbach abzukühlen, verbunden mit einem schönen Sparziergang. Also auch zuhause war es perfekt, Urlaub zu machen und neue, unbekannte tolle Wege zu finden.

Juni/Juli 2013:
Ende Juni Anfang Juli war's dann wieder soweit, wir gingen endlich wieder fährten! und das auch wieder in unserem alten Fährtengebiet, wo wir hinterher immer so toll rennen und spielen dürfen. Das geht ja nicht, wenn wir mit den Vereinskameraden gehen, da wir dann nicht unter uns sind. Nach langer Zeit stellten wir unter Beweis, dass wir nichts verlernt  haben und dass es uns immer noch rießigen Spaß macht. Choisie zeigte am 2. Wochenende, dass sie endlich begriffen hat, dass man die Verlorengegenstände nicht mehr zurückbringt, sondern anzeigt, d.h. man bleibt beim Gegenstand (stehen, sitzen oder liegen) und zeigt somit an, dass man was gefunden hat.  Birgit hat sich rießig gefreut, dass Choisie dieses Umlernen von Zurückbringen (genannt Aufnehmen)  auf Verweisen endlich begriffen hat. 

hier ein paar Bilder nach unserer Fährtenarbeit:

 

 

29.05.2013:
Wir haben diese Seite schon lange nicht mehr auf den aktuellen Stand gebracht. Es wird nun allerhöchst Zeit, dies nachzuholen. Es ist nicht so, dass in der Zwischenzeit nichts passiert wäre, ganz im Gegenteil: Es ist soviel geschehen, dass gar keine Zeit blieb, alles zeitnah aufzuschreiben. Auf den einzelnen Seiten wurde aber über die News berichtet, also kurz: Nach dem schönen Winter hat sich Clever das rechte Vorderbein gebrochen (s. Clever), Gueri hat seine BH-Prüfung bestanden (s.Gueri) und Caprice war erfolgreich in der FH 2 (s. Sport).
Nun haben wir als zwei "Fußkranke", wie Birgit sie nennt: die Mama kann nicht mehr so weit gehen und Clever darf nicht mehr so weit gehen, so dass also die richtig großen Wanderungen nur noch wir Drei (Gueri, Caprice und Choisie) mit Birgit unternehmen. Die anderen beiden dürfen in der Zeit dem "Sofapfleger" Gesellschaft leisten.

Nach all den Mühen und der harten Arbeit zur Prüfung, nehmen wir nach dem "Bestanden" eine Auszeit und begannen gleich mal wieder mit einem Marathon am 18.Mai in Bining bei Rohrbach-les-Bitsch. Dieses herrliche Wetter -Sonne pur!!- mußten wir nutzen! Nach den vielen trüben Regentagen konnte da mal wieder die Seele auftanken. Wir rannten richtig übermütig durch herrlich grüne Wiesen und konnten uns in Bächen tummeln. Allerdings war der ganze lange Weg sehr matschig, so dass wir trotz des vielen Wassers (Bäche, Wasserlöcher) sehr Schlammbeladen nach Hause kamen. Leider regnete es auch prombt am Sonntag von Früh bis spät, so dass wir auch genügend Zeit zum Ausruhen hatten bis zum nächsten Marathon.
Dieser wurde allerdings am 25.05.2013 mit 45,5 Kilometer (Marathonstrecke = 42,195 Kilometer) etwas länger und führte uns durch die schöne Pfalz, also Berg hoch und Berg runter, nicht so gemütlich wie in Bining. Diesmal nahm unsere Leinenträgerin auch einen Fotoapparat mit und mußte auch für alle Wasser tragen, da es nur drei Kontrollstellen gab. Also los gings morgens um 06:00 Uhr starteten wir mit dem Auto bei Nebel und aufgehender Sonne nach Hauenstein, da der Start auf 07:00 Uhr festgelegt war. Es ist schon ein beeindruckender und schöner Anblick so bei Nebel und Sonnenschein zu starten, das hebt die Laune. Allerdings Gueri war mal wieder völlig ausgeflippt, und rannte, was das Zeug hält. Er ist halt nicht zu bändigen. Also, wir starteten in Hauenstein (NN280 m) durch den Wald an der Lourdgrotte vorbei auf zu den Geiersteinen (NN 298 m) und Runder Hut (NN330 m ) nach Wernersberg (NN 293 m) nach Annweiler (NN 183 m) (1. Kontrolle, ca. 12,3 km). Dann gings im Regen und Hagel (das schöne Wetter hat uns also verlassen) auf, Richtung Burg Trifels, bei Windhof (NN390 m) drehten wir allerdings nach rechts bis wir über den leicht abfallenden Cramerpfad -ab hier regente es auch Gott-sei-Dank nicht mehr- die Madenburg erreichten(NN 445 m), (2.Kontrolle ca. 23 km).  Dann gings erst 'runter zur Kaiserbach Mühle (NN 195 m) wieder aufwärts an Burg Landeck (NN 295 m) vorbei

nach Klingenmünster (NN 175 m), um wiederum aufwärts zum Cramerhaus (NN 345 m), bergab nach Darstein (NN 285 m), (Kontrolle 3, ca, 32 km) zu gelangen. Mittlerweile hatte sich Gueri auch gefasst und konnte ganz normal laufen. Wir haben ein nettes Ehepaar getroffen, die auch einen Beardie aus dem Saarland haben, aber da er schon 9 Jahre ist, zuhause ließen. Da unser Schritt etwas schneller war, trennten wir uns später und stiegen zum Hühnerstein (NN 435 m) auf.

 

 

Gueri                                                                                   Choisie

Der Rest des Weges zog sich wie Kaugummi und wir waren froh endlich um 18:00 Uhr wieder den Parkplatz nach 45,5 km  in Hauenstein (NN 280 m) zu erreichen. Dort schien dann auch wieder die Sonne und bei herrlichem Sonnenschein fuhren wir wieder nach Hause.
Nun können wir noch die ganaze Woche etwas von unserem "Marsch" profitieren, da das Wetter ja wieder Schlechter geworden ist.

  
Hühnerstein

______________________________________________________________________________________________24.04.2013

 

Wir C's haben heute Geburtstag! Nun auch schon 7 Jahre alt!

 

                     Caprice           Choisie und Clever

 

________________________________________________________________________________

12.03.2013

Geburtstag!

 

Sunshine wird heute 14 Jahre!

Habe ich mich nicht gut gehalten? Sehe doch prächtig aus!

_



 

 

                Winter!

 

Endlich Winter

Hier ein paar Eindrücke wie wir uns über den Winter freuen:

 

 

                                                                                                                                            Clever


Caprice und Choisie

 

Allerdings hat diese Freude auch eine ganz kleine Schattenseite für die Beardies:

Clever                                                                                                              Caprice

Diese "Schneeballen" sorgen beim langen Tollen miteinander durch ihr Gewicht für Muskelkater und müssen beim Nachhausekommen in der Dusche  wieder aufgeweicht werden. Dies tut unserem Spaß allerdings keinen Abbruch!

Nach oben

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.